Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4717-311

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

In der Strei

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

30 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Hochsauerlandkreis

Kurzcharakterisierung:

Das Gebiet umfasst einen Komplex aus Übergangsmooren, Laubwäldern und Mittelgebirgsbächen in einem großen zusammenhängenden Waldkomplex bei Winterberg. Kernfläche ist ein baumfreies Übergangsmoor, welches im Süden durch Laubgehölze gesäumt wird. Hier entspringt ein naturnaher Bach an dessen Ufern sich üppige Hochstaudenfluren entwickelt haben. Im Süden des Gebietes sind artenreiche Buchenwälder ausgebildet.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Für den Naturraum Rothaargebirge zählt das Gebiet zu den am besten erhaltenen Hangmoorkomplexen. Die Audehnung und der Erhaltungsszustand bedingt eine herausragende Bedeutung des Gebietes für die Bewahrung des Lebensraumes Hangmoor in diesem Naturraum. Das aus dem Moor entspringende Gewässer weist alle Strukturmermale eines naturnnahen Bachoberlaufes im Mittelgebirge auf und wird durch einen gut ausgebildeten Uferhochstaudensaum begleitet. Die artenreichen Buchen- und Mischwaldbestände besitzen ein hohes Entwicklungspotential.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Das Moorgebiet "In der Strei" ist ein wichtiges Element hinsichtlich der Vernetzung von Feuchtbiotopen im Rahmen des landesweiten Biotopverbundes. Der sich anschließende naturnahe Bach und seine Begleitvegetation hat als natürlicher Wanderungskorridor für Arten der Fließgewässer und Feuchtgrünländer eine herausragende Bedeutung inne. Die Entwicklungsziele konzentrieren sich auf die Förderung der Moorvegetation durch die Erhaltung und Verbesserung des Wasserregimes und die naturnahe Bewirtschaftung der umliegenden Laubwaldkomplexe. Überdies gehört der Umbau der Fichtenbestände zu standortgerechten Laubwaldgesellschaften zum vorrangigen Entwicklungsziel für dieses Gebiet.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: