Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-3906-301

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Zwillbrocker Venn u. Ellewicker Feld

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

245 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Borken

Kurzcharakterisierung:

Es handelt sich um einen Gebietskomplex aus einer größeren Feuchtheide auf ehemaligem Hochmoorstandort mit verschiedenen Moorvegetationseinheiten sowie einem Feuchtgrünlandgebiet, daß z.T. durch Gräben und Gehölzstrukturen gegliedert ist. Der Komplex liegt im Westmünsterland unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Im Gebietskomplex kommen zudem weitere, landesweit gefährdete Biotoptypen wie das nährstoffreiche aber extensiv genutzte Feuchtgrünland sowie zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tierarten vor, wie der Moorfrosch und die Schnatterente.
Das Gebiet wird insbesondere durch die schutzwürdigen Reste eines Hochmoores sowie weitere Moorbiotoptypen und die ausgedehnten Feuchtheidebereiche ausgezeichnet. Auch aufgrund seines hohen Entwicklungspotentials ist es von landesweiter Bedeutung. Zudem kommen zahlreiche nach der FFH- oder der Vogelschutzrichtlinie geschützte Arten hier in stabilen Populationen vor. Dazu zählen neben dem Kammolch vor allem Blaukehlchen und Heidelerche sowie auf dem Durchzug der Bruchwasserläufer. Hinzu kommen aber auch weitere, besonders zu schützende wandernde Vogelarten wie Bekassine und Rotschenkel. Von mehreren Arten wie z.B. von der Schwarzkopfmöwe ist das Gebiet der einzige Fundort in NRW.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Im Gebiet sollen primär die Moorbereiche geschützt und erhalten werden. Sofern geeignete Maßnahmen zur Wiederherstellung des ursprünglichen Wasserhaushalts eingeleitet werden können, ist auch mit einer Wiederausdehnung des Hochmoorbereiches zu rechnen. Aber auch die Heidebereiche sollen durch geeignete Pflegemaßnahmen erhalten und wenn möglich ausgedehnt werden. Ein weiteres Ziel ist die Extensivierung der Grünlandnutzung. Aufgrund der für das Westmünsterland typischen und besonders repräsentativen Ausstattung an Moor- und Heidevegetation sowie artenreicher Fauna und Flora zählt das Gebiet zu den wichtigen Ausbreitungszentren im landesweiten und grenzübergreifenden Biotopverbund

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen:

Broschüre zum Gebiet:

Ellewicker Feld und Zwillbrocker Venn