Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-3912-301

Gebietsname:

Grosse Bree

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

63 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Muenster

Kurzcharakterisierung:

Das Gebiet umfasst einen sehr naturnahen Auenabschnitt der hier tief eingeschnittenen, vollständig unbefestigten Ems mit Altarmen und Binnendünen im nördlichen Ostmünsterland. Das NSG liegt eingebettet in einem größeren Standortübungsplatz und ist daher durch militärische Nutzungen geprägt bzw. beeinflusst. Durch den militärischen Übungsbetrieb dominiert eine offene, reich strukturierte Sandlandschaft.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Dieser landesweit bedeutsame Emsauenabschnitt mit ausgedehnten Korbweidengebüschen, naturnahen nährstoffreichen Stillgewässerstrukturen (Altwasser, Tümpel) mit typischer Ufervegetationszonierung, ausgedehnten Röhrichten sowie naturnahen, unbefestigten Flußabschnitten und ausdauernden Sandtrockenrasen und Binnendünen ist beispielhaft für den Naturraum Ostmünsterland.
Darüberhinaus beherbergt das NSG Bestände der in NRW vom Aussterben bedrohten Amphibienarten Laubfrosch und Knoblauchkröte.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Das Entwicklungsziel für das NSG ist die Erhaltung des naturnahen Emsauenabschnitts mit seinen typischen Lebensräumen, insbesondere der großflächigen Sandtrockenrasen, durch Erhaltung und Förderung der natürlichen Abflussdynamik der Ems. Zusätzlich sollten durch geeignete Schutzmaßnahmen (Unterlassen der Motocrossfahrten) die Störungen des Gebietes gemindert und damit seine Attraktivität insbesondere auch für wandernde Vogelarten weiter optimiert werden. Aufgrund seines besonderen Strukturreichtums und des vollständigen Inventars an emsauentypischen Biotopstrukturen sowie der geringen Erschließung und Störungsfrequenz ist das Gebiet ein zentraler Baustein des landesweit herausragenden Flußkorridors Emsaue im Bereich des Münsterlandes.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: