Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4111-301

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Venner Moor

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

147 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Coesfeld

Kurzcharakterisierung:

Das Venner Moor ist ein ehemaliges, zentral im Kernmünsterland gelegenes Hochmoor im Bereich der Wasserscheide zwischen Lippe und Ems. Das Hochmoor ist weitgehend abgetorft und nach einem Übergangsstadium als Heide heute überwiegend mit Birken und Kiefern bewaldet. Im Zentrum des Gebietes befinden sich 4 große ehemalige wassergefüllte Torfstiche, in denen sich Hochmoorvegetationsstrukturen regenerieren.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das Venner Moor weist u.a. aktuell das letzte Vorkommen der in NRW akut vom Aussterben bedrohten Maulwurfsgrille auf. Desweiteren ist es Refugialgebiet des in NRW vom Aussterben bedrohten Moorfrosches und einer lebensraumtypischen Libellenfauna (Torf-Mosaikjungfer, Nordische Moosjungfer).
Das Venner Moor beherbergt vor allem Hochmoorregenerationsflächen in Torfstichen mit typischen Hochmoorbultengesellschaften, die umgeben sind von geschädigten Hochmoorflächen mit Zwergstrauchheide oder Birken- bzw. Birken-Kieferngehölz. In den Randbereichen der Torfstiche finden sich Restbestände des Birken-Moorwaldes und Trockenheidebestände. Diese Flächen haben im Kontakt zu den Hochmoorregenerationsbereichen ein hohes Entwicklungspotential. Das Moor ist u.a Lebensraum für den gefährdeten Ziegenmelker sowie den Mittel- und den Schwarzspecht.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Das primäre Entwicklungsziel im Venner Moor ist die Wiederherstellung des naturnahen, lebenden Hochmoores. Ein Zwischenschritt ist die Sicherung und Optimierung der bestehenden hochmoortypischen Vegetationsstrukturen. Anschließend ist eine Wiedervernässung der umliegenden geschädigten Hochmoorbereiche durchzuführen. Im Kern- und Westmünsterland kommt den wenigen verbliebenen Hochmoorgebieten eine besonders große Bedeutung als Rückzugslebensraum seltener, eng an den Lebensraum Hochmoor angepaßter Tier- und Pflanzenarten zu.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen:

Broschüre zum Gebiet:

Davert und Venner Moor