Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4120-303

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Beller Holz

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

461 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Lippe

Kurzcharakterisierung:

Großer, von naturnahen Laubwaldbeständen unterschiedlicher Altersklassen geprägter Waldkomplex im Lipper Bergland. Im nördlichen Teil des Gebietes kommen im hügeligen Gelände überwiegend als Waldmeister-Buchenwald und lokal auf ausgehagerten Standorten als Hainsimsen-Buchenwald ausgebildete Buchenwälder vor. Im südlichen, sanfthängigen bis ebenen Teil dominieren Eichenbestände mit einem hohen Anteil der forstlich geförderten Buche. Typische Eichen-Hainbuchenwälder finden sich in guter Ausprägung auf staufeuchteren Standorten sowie als Auenwald insbesondere am Aalbach. Dieser naturnahe Bach wird im Übrigen von typischen Erlen- bzw. Eschenwäldern begleitet. Inmitten oder am Rand des Waldes gelegene frische bis feuchte Grünlandparzellen sowie wenige Kleingewässer sind in das Gebiet mit einbezogen.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das Beller Holz besitzt aufgrund seiner Flächengröße und seiner Biotopausstattung mit naturnahen Waldbeständen insbesondere des Waldmeister-Buchenwaldes, der Bach-Erlen-Eschenwälder sowie des für den Naturraum außergewöhnlich großen Flächenanteils an naturnahen Eichen-Hainbuchenwäldern eine hohe Bedeutung. Außerdem beherbergt das Beller Holz das Mittelspechtvorkommen mit der größten Dichte im Lipper Bergland und eine Wochenstube der Bechsteinfledermaus.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Vorrangige Entwicklungsziele für das Gebiet sind die Erhaltung, Optimierung und Ausweitung der naturnahen Waldgesellschaften, insbesondere der Eichen-Hainbuchenwälder durch naturnahe Waldbewirtschaftung und Umbau nicht bodenständiger Waldbestände. Dabei soll die Sicherung der Lebensraumqualitäten insbesondere für den Mittelspecht und die Bechsteinfledermaus besonders berücksichtigt werden. Das Beller Holz nimmt aufgrund des Vorkommens von Eichen-Hainbuchenwäldern im Weserbergland eine Sonderstellung ein. Durch das Vorhandensein von Hainsimsen- und Waldmeister-Buchenwald bildet das Beller Holz neben dem Schwalenberger Wald und den Wäldern um Blomberg einen dritten Schwerpunkt zum Schutz der typischen Buchenwälder im südlichen Lipper Bergland.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: