Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4305-305

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

NSG Droste Woy und NSG Westerheide

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

17 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Wesel

Kurzcharakterisierung:

Im Gebiet Droste-Woy / Westerheide befindet sich ein langgestreckter, großer Kolk hinter dem Rheinbanndeich bei Loh mit allgemein seichten Ufern, die im Süden und Osten direkt in die Deichböschung übergehen. Unterhalb der Mittelwasserlinie bleibt das Ufer bis auf mäßig dichte Tannenwedelbestände fast vegetationslos. Der Teich ist jedoch mit submerser Vegetation (u.a. Laichkräuter) bewachsen. Ein Teil dieses naturnahen nährstoffreichen Gewässers ist mit Weißer Seerose bedeckt. Das Gewässer bildet den Kern eines Lebensraumkomplexes aus naturnahen Stillgewässern und Auenwald.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Es handelt sich um einen für den Naturraum Niederrheinisches Tiefland typischen Auenlebensraumkomplex, in dem ein naturnahes, gut erhaltenes, nährstoffreiches Stillgewässer mit Unterwasser- und Schwimmblattvegetation sowie Weicholzauenwald-Restbeständen von besonderer Bedeutung sind. Das Gebiet wird von Watvögeln als Rastplatz genutzt (z.B. Grünschenkel und Waldwasserläufer).

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Die Erhaltung des naturnahen eutrophen Stillgewässers und insbesondere die Extensivierung der Grünlandnutzung im Umfeld sowie die Erhaltung und Entwicklung der Weichholzauenwaldbestände stehen im Vordergrund der Schutzbemühungen. Das Gebiet ist Teilfläche des Feuchtgebietes internationaler Bedeutung "Unterer Niederrhein" und Trittsteinbiotop in der Nord-Südachse des Rheinauenkorridors.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: