Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4313-302

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Waelder um Welver

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

281 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Soest

Kurzcharakterisierung:

Nördlich und östlich von Welver, in der ausgeraeumten, ackerbaulich intensiv genutzten Hellwegbörde erstrecken sich grossflächige, naturnahe Laubwaldbestände mit artenreicher Krautschicht, Kleingewässern, zahlreichen Gräben und gut ausgebildeten Waldsäumen. Es dominieren Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwälder, Waldmeister-,und Hainsimsen- Buchenwälder. Zerstreut finden sich Totholz und Hoehlenbaeume. Das Gebiet ist teilweise mit nicht standortgemäßen Baumarten wie Pappel, und Fichte bestanden.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das Gebiet ist der größte Laubwaldkomplex in der unteren Hellwegbörde. Die großflächige naturnahe Eichen-Buchenwäldern mit hohen Anteil an Alt- und Totholz, als Kernbiotope in der intensiven Landwirschaft sind aus der Sicht der räumlichen Repräsentanz von besondere Bedeutung.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Im Zusammenhang mit dem landesweiten Biotopverbund ist das Gebiet von herausragender Bedeutung als Refugialgebiet für Arten und Lebensgemeinschaften der naturnaher Wälder. Primäres Ziel ist die Erhaltung und Optimierung der naturnahen Bereiche durch eine naturnahe Waldbewirtschaftung. Als weiteres Ziel ist die Umwandlung in bodenständigen Gehölzbestand anzustreben.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: