Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4404-301

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Fleuthkuhlen

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

583 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Kleve

Kurzcharakterisierung:

Das NSG Fleuthkuhlen mit der Issumer Fleuth ist ein strukturreichen und großflächigen Bachniederungskomplex im Naturraum Niersniederung mit zahlreichen Stillgewässern.Verlandende, nährstoffarme ehemalige Torfkuhlen und weitere Feuchtgebietsbiotope wie Feuchtwiesen, Röhrichte, Seggenriede, Weidengebüsche und Erlenbruchwälder sind großflächig ausgebildet.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das NSG Fleuthkuhlen zeichnet sich durch großflächige Ausbildungen der charakteristischen Feuchtgebietsbiotope aus. Dazu zählen die Erlenbruchwälder und deren Vorwaldstadien mit Weidengebüschen, Sumpfdotterblumenwiesen, Flutrasen sowie das Vorkommen von Röhrichtbeständen und Seggenrieden. Aufgrund seiner zahlreichen Moorgewässer ist das Gebiet Lebensraum des in NRW vom Aussterben bedrohten Moorfrosches und der ebenfalls vom Aussterben bedrohten Libellenart Spitzenfleck. Die hohe Qualität und Vielfalt der Lebensräume sowie die landesweite Bedeutung des NSG Fleutkuhlen für den Artenschutz wird auch am Vorkommen weiterer vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten deutlich (z. B. Sumpf-Greiskraut und Frühlingseule).
Das Gebiet ist ein Bachniederungskomplex inmitten einer typischen niederrheinischen Donkenlandschaft. Die Fleuthkuhlen mit der Issumer Fleuth beherbergen eine bemerkenswerte Vielfalt an Lebensräumen und Arten von gemeinschaftlicher Bedeutung (u.a. Schneidenried). Das Gebiet ist durch seine Größe, Artenvielfalt und Vollständigkeit der Lebensräume u.a. durch zahlreiche naturnahe Stillgewässer landesweit ein herausragendes und repräsentatives Beispiel für eine strukturreiche, feuchte Niederungslandschaft (u.a. Lebensraum für den Kammolch und insgesamt 6 Fledermausarten). Die Issumer Fleuth, reich an Unterwasservegetation beherbergt den Steinbeißer und den Bitterling, im Bereich der Kuhlen auch den Schlammpeitzger.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Das Entwicklungziel ist die Erhaltung und Optimierung eines großen Niederungskomplexes mit zahlreichen typischen Feuchgebietslebensräumen. Durch eine extensive Grünlandnutzung und eine naturnahe Waldbewirtschaftung soll eine dauerhafte Sicherung und weitere Aufwertung des Gebietes erzielt werden. Hervorzuheben ist der Schutz eines der letzten Vorkommen des Schneidenriedes in NRW. Die Gewässerunterhaltung in der Issumer Fleuth sollte wie bisher behutsam unter Berücksichtigung ökologischer Belange erfolgen. Das NSG Fleuthkuhlen ist das bedeutendste und einzige Verbundzentrum im Naturraum der Niersniederung zwischen den Vogelschutzgebieten des Niederrheins im Norden und der Schwalm-Nette Platte im Süden.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: