Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4512-302

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Abbabach

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

24 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Maerkischer Kreis

Kurzcharakterisierung:

Beim Abbabach handelt es sich um ein naturnahes Fließgewässer mit allen bachmorphologischen Strukturelementen (Uferabbrüche, Kiesbänke, Auskolkungen, Mäander etc.) und für ein Gewässer dieses Typs gut entwickelter submerser Vegetation. Der Bach wird im größten Teil der Fließstrecke von Erlen-Weidengalerien begleitet und fließt überwiegend durch Grünland und Waldgebiete. Hochstaudensäume sind nur stellenweise und meist spärlich ausgebildet. Der Bachlauf ist mit anderen, z.T. artenreich ausgebildeten Biotoptypen (z.B. Stillgewässer, Grünland) teilweise eng verzahnt und daher sowohl ökologisch als auch landschaftsästhetisch besonders wertvoll.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Der Abbabach mit seiner natürlich entwickelten Morphologie und dem für Fließgewässer dieses Typs gut entwickelten submersen Vegetation kann als charakteristisch für das Mittelgebirgsvorland angesehen werden.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Erhaltung, Sicherung und Entwicklung des naturnah entwickelten Bachtales, seiner Dynamik und seines strukturreichen Umfeldes. Als linienhaftes Landschaftselement kommt dem Abbabach im vorliegenden Fließabschnitt eine wichtige Funktion im Biotopverbund zu.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: