Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4517-301

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Waelder und Quellen des Almetals

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

472 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Paderborn, Hochsauerlandkreis

Kurzcharakterisierung:

Das Gebiet umfasst die Quellregion der Alme mit ihren Kalkstuffquellen und die angrenzenden Waldflächen, die sich nicht nur aus naturnahen und standorttypischen Kalkbuchen-, sondern auch aus Schluchtwäldern zusammensetzen. In Richtung Norden schliesst sich die Alme mit ihrem über weite Strecken naturnahen Gewässerverlauf und der durch Ufergehölze und Hochstauden reich strukturierten Auenlandschaft an. Im Süden stocken auf der nördlichen Briloner Hochfläche arten- und strukturreiche Buchenwälder mit natürlichen Kalkfelsbildungen. Auf der nördlichen Teilfläche stockt ein hallenartiger Hochwaldbestand mit z.T. bis zehn Meter hohen Klippen. Hier erreichen die Buchen einen Stammdurchmesser von über einem Meter. Die südliche Fläche umfasst Buchen- und Buchenmischwaldbestände verschiedener Altersstadien, in denen ebenfalls Felsbildungen vorhanden sind. Auch in diesen Beständen ist eine artenreiche Krautschicht ausgebildet, die den Waldboden fast vollständig bedeckt.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das Almetal mit seinen Wäldern und Quellen bietet das Bild einer weitgehend intakten Auenlandschaft, die trotz menschlicher Beeinflussungen noch zahlreiche Merkmale der ursprünglichen Naturlandschaft aufweist. Die Kalktuffquellen mit ihrem grossen Bestand des sehr seltenen Pyrenäen-Löffelkrautes sind von herausragender Repräsentanz und landesweiter Bedeutung. Die Buchenbestände dieses Gebietes sind sowohl in ihrem Erhaltungszustand als auch in ihrer nahezu vollständigen floristischen Artenausstattung geradezu maßgebend für Waldmeister-Buchenwaldgesellschaften im Naturraum Nordsauerländer Bergland. Im Rahmen der Bemühungen um den Schutz naturnaher Waldbestände kommt diesem Gebiet eine besondere Bedeutung zu, da hier die potentiell natürliche Waldvegetation hervorragend ausgebildet ist.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Neben dem Erhalt und der Sicherung des momentanen Zustandes des Almetales besteht das vorrangige Entwicklungsziel in einer Extensivierung der Nutzung dieser reich gegliederten Auenlandschaft. Die Alme stellt eine wichtige Biotopverbindungssache im Übergang von Paderborner Hochfläche zu Ostsauerländischem Oberland dar. Der Quellbereich der Alme ist als Refugialbiotop für Tier- und Pflanzenarten der Kalktuffquellen von landesweiter Bedeutung. Im Kontext der landesweiten Vernetzung von Buchenwäldern stellt dieses Gebiet einen wichtigen Verbindungskorridor zwischen Zusammenhängenden Waldkomplexen im Bereich des nordöstlichen Süderberglandes dar. Hauptentwicklungsziel für dieses Gebiet ist die Erhaltung und Förderung strukturreicher Kalkbuchenwaldbestände, einhergehend mit dem Umbau standortfremder Fichtenkulturen in naturnahe Wälder.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: