Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4711-302

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Gesshardthoehle

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

0 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Maerkischer Kreis

Kurzcharakterisierung:

Die Gesshardthöhle liegt im Nordwestteil des Naturraums Bergisches Land / Sauerland nördlich der kleinen Ortschaft Grünewiese im Bereich der hügeligen Hochfläche von Altena. Bei der 1911 entdeckten Höhle handelt es sich um eine Mittelhöhle (209 m) in Gesteinen des unteren Mitteldevons (untere Honseler Schichten, Tonstein mit örtlichen Kalklinsen). Die Höhle bildete sich in einer Kalklinse. Es sind durch Tropfwasser gespeiste Sinterbecken, ein temporäres stehendes Höhlengewässer und geräumige Hallen ausgebildet. Im Umfeld der Höhle liegt ein Mosaik aus Laub- und Nadelwald mit eingestreuten landwirtschaftlichen Nutzflächen (v.a. Grünland).

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Die Gesshardthöhle ist geowissenschaftlich bedeutsam. Sie wird traditionell von Fledermäusen als Winterquartier genutzt. Aktuell konnten 2 - 4 Exemplare "kleiner Fledermausarten" beobachtet werden. Das genaue Artenspektrum wurde noch nicht erfasst.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Vorrangige Maßnahmen sind der Erhalt der Höhle, ihre dauerhafte Sicherung gegenüber touristischer Nutzung sowie weiterhin der Schutz der Fledermäuse vor möglichen Störungen (regelmäßige Kontrolle des vorhandenen Verschlusses). Due Höhlenzugänglichkeit sollte geprüft und ggfs. verbessert werden. Es handelt sich bei dieser Höhle um einen regional bedeutsamen Knotenpunkt im verbindenden Netzwerk der Höhlen des Bergischen Lands / Sauerlands.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: