Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4717-303

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Schluchtwaelder noerdlich Niedersfeld

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

179 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Hochsauerlandkreis

Kurzcharakterisierung:

Das Gebiet umfasst einen Komplex aus reich strukturierten Buchenwäldern und Schatthangwäldern bei Niedersfeld. In Kuppen- und Hanglagen sind über 10m hohe Diabas-Klippen ausgebildet, denen Blockschutthalden vorgelagert sind. Westlich von Haus Wildenstein befindet sich ein besonders gut ausgebildeter Schluchtwald mit üppigen Beständen der seltenen Mondviole. Die Buchenbestände treten in Altersstadien zwischen geringem und starkem Baumholz auf. Insbesondere im Bereich der Klippen ist stehendes und liegendes Totholz vorhanden.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Die Buchen- und Schatthangwälder sind mit ihrem charakteristischen Arteninventar von hervorragender Repräsentativität für den Naturraum Rothaargebirge. Der exzellente Erhaltungszustand der Waldbestände läßt dem Gebiet einen hohen Rang im Vergleich mit anderen Beständen im Naturraum einnehmen.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Im Kontext des landesweiten Verbundes von naturnahen Wäldern kommt dem Gebiet eine hervorragende Bedeutung zu. Aufgrund der strukturellen Vielfalt, insbesondere durch den Reichtum an liegendem und stehendem Totholz, sind die Bestände als Refugialraum für Arten der Laubwälder im durch Fichtenmonokulturen geprägten Rothaargebirge anzusehen. Vorrangiges Entwicklungsziel ist die Förderung von strukturreichen Buchen- und Schluchtwaldbeständen durch naturnahe Waldwirtschaft. Zudem ist ein Umbau der sich in dem Gebiet und außerhalb befindlichen Nadelholzbestände in standortgerechte Buchenbestände anzustreben um den funktionalen Verbund der Einzelflächen zu optimieren.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: