Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-5016-304

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Buchenwaelder und Wiesentaeler bei Bad Laasphe

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

1706 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Siegen-Wittgenstein

Kurzcharakterisierung:

Das Gebiet umfasst die bodensauren Buchenwälder und Bachtalauen nördlich von Bad Laasphe bis zur Ortschaft Stünzel. Die Kuppen, Bergrücken und Talhänge werden überwiegend von Wäldern eingenommen, die einen hohen Buchenwaldanteil aufweisen. Zahlreiche Quellbäche und Bäche gliedern das Gebiet. Sie bilden ein Fließgewässersystem, daß überwiegend in Nord-Südrichtung verläuft und bei Bad Laasphe in die Lahn mündet. Die Talauen werden weitgehend von Grünland eingenommen. An den unteren Talhängen haben sich oft magere Weiden bis hin zu Borstgrasrasen erhalten bzw. sind magere Berg-Mähwiesen vorhanden. Die vernäßten Talgründe werden von Feucht- und Naßgrünland häufig mit Übergängen zu bodensauren Niedermooren und Seggenriedern eingenommen. Die Bachläufe sind weitgehend naturnah und streckenweise werden sie insbesondere an den Unterläufen von Erlenauengaleriewäldern bzw. Hochstaudenfluren begleitet.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Das Gebiet stellt einen weitgehend naturnahen, naturraumtypischen Biotopkomplex aus bodensauren Buchenwäldern, Quellen, Quellbächen und naturnahen, artenreichen Wiesentälern dar, der in seiner Ausdehnung, Geschlossenheit und in seinem Erhaltungszustand herausragend ist.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Entwicklungsziel für den Waldbereich ist die langfristige Erhöhung des Buchenwaldanteils durch Umwandlung von Nadelholzforsten. Für die Talauen ist die Erhaltung der Fließgewässer und die Erhaltung bzw. Optimierung der artenreichen, mageren Grünländer durch extensive Nutzung entscheidend.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: