Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-5114-302

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Oberes Langenbachtal

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

17 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Siegen-Wittgenstein

Kurzcharakterisierung:

Das Obere Langenbachtal liegt östlich Rudersdorf am Nordhang eines bewaldeten Höhenzuges an der Grenze zum Bundesland Hessen. Es wird vom Quelllauf des Langenbaches mit dem bachbegleitenden Erlen-Eschenwald und einem vollständig von Wäldern umgebenen, extensiv genutzten, sehr mageren Grünlandkomplex geprägt. Der Mittelhang und Oberhang dieser nach Norden exponierten Rodungsinsel wird von Mähwiesen bestimmt; im unteren Teil des Hanges finden sich artenreiche Borstgrasrasen mit zahlreichen Ausbildungsvarianten von trocken bis wechselfeucht. Im Mittelhang entspringen mehrere Quellen, deren Quellrinnen den Hang durchziehen. Hier sind Quellfluren und Kleinseggenriede entwickelt.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Weiterhin sind die individuenreichen Populationen der beiden Orchideen "Geflecktes Knabenkraut" und "Berg-Kuckucksblume" bemerkenswert.
Die Borstgrasrasen sind bezüglich ihrer Artenausstattung, ihrer standörtlichen Vielfalt und ihrer Verzahnung mit den Quell-Lebensräumen von hervorragender Qualität und repräsentativ für den Naturraum Siegerland. Aus der auch heute noch stattfindenden extensiven Grünlandnutzung resultiert der sehr gute Erhaltungszustand dieses Lebensraumtyps.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Primäres Entwicklungsziel im Gebiet "Oberes Langenbachtal" ist der Erhalt der Borstgrasrasen und mageren Wiesen unter Fortführung und Sicherung der extensiven Bewirtschaftung. Ein weiteres Ziel ist der Erhalt bzw. die Entwicklung naturraumtypischer bachbegleitender Erlenwälder durch Herausnahme des unmittelbaren Gewässerumfeldes aus der forstlichen Nutzung bei Überlassen dieser Flächen der eigendynamischen Entwicklung. Das Gebiet stellt einen wichtigen Trittstein für Arten extensiver Grünlandflächen im Siegerland dar.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: