Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-5214-303

Aktueller Hinweis:
Aufgrund technischer Umstellungen gibt es zurzeit unterschiedliche Datenstände in dem Standartdatenbogen und dem Sachdatendokument. Die aktuellen Informationen sind im Standarddatenbogen enthalten!

Gebietsname:

Bergwiesen Lippe mit Buchheller- und Mischebachtal

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

265 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Siegen-Wittgenstein

Kurzcharakterisierung:

Einen großen Teil des Gebiets an der Nordabdachung der Lipper Höhe nehmen extensiv genutzte Bergmähwiesen in enger Verzahnung mit montanen Glatthaferwiesen und Feuchtwiesen ein. Die noch zum Naturraum Hoher Westerwald zählende Teilfläche zwischen Flughafengelände und B 54 wird zum Teil von artenreichen Borstgrasrasen eingenommen. An den Hängen und auf einigen Kuppen finden sich saure Buchenwälder. Lokal treten Hangschuttwälder auf. Die von der Hochfläche des Westerwaldes kommenden Bäche sind größtenteils unverbaut, so daß die Bachläufe über weite Strecken frei mäandrieren können. Der nördliche Teil der Buchheller Baches ist durch aufgelassene Gruben und deren Halden geprägt, während der Mischebach sich durch naturnahe Erlen-Galeriewälder, großflächige Glatthafer- und Wiesenknopf-Silgenwiesen sowie Übergangs- und Schwingrasenmoore auszeichnet.

Im Gebiet vorkommende Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Im Gebiet vorkommende Arten nach Anhang II der FFH-Richtlinie, die Erhaltungsziel für das FFH-Gebiet sind:

Bedeutsame Vorkommen von Vogelarten im Gebiet:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?

Die Abraumhalden im Buchheller Tal sind ein bedeutendes kulturhistorisches Zeugnis.
Die Bergmähwiesen und Borstgrasrasen sind repräsentativ für den Naturraum Siegerland bzw. Hoher Westerwald und befinden sich in hervorragendem Erhaltungszustand und sehr guter Ausprägung. Schlucht- und Hangmischwälder, die sich im Großraum häufig auf Blockschutt finden, sind im Gebiet nur kleinflächig ausgebildet, aber in gutem Zustand. Auch die bodensauren Buchenwälder und die auf Basalt stockenden Buchenwälder sind in einem guten Erhaltungszustand. Die Bäche mit den bachbegleitenden Erlenwäldern sind von mittlerer Qualität und Ausprägung, da die Wasservegetation nur spärlich ausgebildet und die Erlenwälder nur lückig sind.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?

Primäres Ziel im Gebiet "Bergwiesen Lippe" ist die Erhaltung extensiv genutzten montanen Grünlandes. Das Gebiet ist überregionales Ausbreitungszentrum für Arten der Bergmähwiesen und Borstgrasrasen sowie anderer montaner Grünlandgesellschaften. Besonderes Augenmerk muß daher auf die Fortsetzung der extensiven Bewirtschaftung gelegt werden. In brachgefallenen Grünlandkomplexen ist eine extensive Bewirtschaftung zumindest auf Teilflächen wiederherzustellen. Weiteres Ziel ist die naturnahe und schonende Bewirtschaftung der Buchen- und Hangmischwälder unter Erhaltung eines angemessenen Anteils von Alt- und Totholz, sowie die Erhaltung und Entwicklung der naturnahen Bachtäler.

Standarddatenbogen:

Erhaltungsziele und Erhaltungsmaßnahmen:

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen: